25.06.2012

Vom Geocaching zum Packrafting


Einige Leser wissen es sicher schon, aber heute will ich mich (Marc) hier mal offiziell als Geocacher "outen". Was Geocaching ist, muss man heute sicher nicht mehr erklären.
Ich spiele dieses Spiel schon seit 2005 unter dem Spielernamen "Special K.". Was hat das nun mit Packrafting zu tun? Ehrlich gesagt, hat das Geocaching mich zum Packrafting gebracht, ohne dass ich es wusste.

04.06.2007 Robinson Cache mit TB Scat auf dem Markkleeberger See
Ich nannte seit Jahren ein B73 aus DDR-Produktion mein Eigen, welches mein Vater in den 80er Jahren in der SpoWa (der SportScheck der DDR ;-) für ca. 500 (Ost-)Mark erstanden hatte.
Dieses Boot sollte mir meinen Weg in die Welt des Packrafting eröffnen. Die ersten Einsätze im Zusammenhang mit Geocaching hatte das Boot z.B. am "1. Leipziger Paddelcache" und am "Robinson" Cache.


08.06.2005 FTF am 1. Leipziger Paddelcache mit Fröb
Der "1. Leipziger Paddelcache" hing unter einer Brücke über die Pleiße. Um diesen Cache als Erster zu finden (was unter Geocachern als eine besonders große Leistung angesehen wird), konnte ich natürlich nicht erst meinen Kanadier aus der Garage holen und mich auf eine lange Paddeltour begeben. Also wurde mein B73 in den Rucksack gepackt und erst kurz vor der Brücke aufgeblasen. Durch diesen Zeitgewinn war mir der FTF (first to find) Log sicher.

Wegstrecke "Robinson" Cache
Familienausflug zum Betonschiff Redentin im B73 (2009)
Der Robinson Cache lag auf einer Insel im Markkleeberger See. Dort hatte ich ein anderes logistisches Problem zu lösen. Es war schon früher Abend und die Zeit reichte nicht mehr aus um von der Nordseite die weite Strecke über den See zu paddeln und bei Tageslicht wieder zurückzukehren. Von der Südseite war die Insel wesentlich leichter zu erreichen, jedoch gab es dort keine Straße, aber ein Radweg war in der Nähe. Der Plan war somit klar - ich packe mein Quasi Packraft B73 auf's Rad, fahre auf die andere Seite des Sees und paddle von dort die kurze Strecke zur Insel. Auch hier konnte ich mich wieder als Erster ins Logbuch eintragen ;-)  

Durch die Wiederentdeckung meines alten B73 durch das Geocaching, folgten dann einige Packrafting-Touren mit diesem Boot, welche ich oft auch mit einer Cachesuche kombinierte. Langsam rückte das Geocaching in den Hintergrund und der Weg war das Ziel. Irgendwann  tauschte ich mein B73 gegen ein "richtiges" Packraft, welches nicht nur noch leichter und robuster war, sondern sich auch noch viel besser fahren ließ.


Übernachtung auf dem Weg zum Westewitzer Klippenspringer
Im allgemeinen sind die Packrafts
  • sehr robust,
  • sehr leicht,
  • klein verpackbar,
  • pflegeleicht und,
  • schnell einsatzbereit.

    Dadurch eignen sie sich hervorragend zum Geocaching.
Juni 2010 - Die Neiße der Paddel-Cache
Aber je nachdem, wie man Geocaching betreibt, gibt es verschiedene Packrafts die sich besonders gut für den Einzelnen eignen.
Ich bevorzuge momentan den Adventure X2 (by two). Dieses Modell ist sehr universell einsetzbar, allerdings ist es mit 3kg schon eines der schwereren Modelle. Dafür kann es aber sowohl zu zweit als auch alleine gefahren werden und auch die Mitnahme eines MTB im Boot ist kein Problem.

Vineta - Eine schwimmende Kirche auf dem Störmthaler See
Für den "Elite-Einzelkämpfer-Geocacher" kann aber auch ein Supai Matcat das Boot der Wahl werden. Es ist mit 0,7kg das leichteste Packraft . Durch den etwas kleineren Schlauchdurchmesser ist auch das Packmaß und das zu füllende Luftvolumen geringer. Somit ist es sogar noch einen Tick schneller aufgeblasen als die anderen Modelle.
Für den eher ambitionierten Packrafter, der nebenbei auch als Geocacher aktiv ist, kann natürlich ein Modell mit Spritzdecke interessant sein.

Vineta - Dezember 2010
Bemerkenswert ist, dass fast die Hälfte der Boote die wir kürzlich erst hier im Blog Flohmarkt angeboten haben, von Geocachern erstanden wurden. 

Packrafts sind beim Geocaching besonders geeignet für:
  • Paddelcaches mit kurzen Paddeldistanzen, wo der umständliche Transport von großen Booten nicht lohnt (Inselcaches, Brückencaches, o.ä.) 
  • größere Cachetouren, wo Paddelcaches nur "nebenbei" mit gemacht werden sollen 
  • Paddelcaches, wo Boote über lange Distanzen getragen werden müssen (z.B. entfernter Seezugang) 
  • Mehrtagestouren auf fließenden Gewässern mit Übernachtung
  • Paddeln in überfluteten Kellern von Lost Places ;-)


Packrafts sind beim Geocaching nicht so gut geeignet für:

  • weite Strecken über offenes Wasser (z.B. Meer oder die 30km km Tour in der Mecklenburger Seenplatte)

Auf dem Weg durch den Streitwald zur Streitwalder Furt 2011
Floßgraben Leipzig mit  MTB
Familienausflug (Cache:Langarm)
Hier mal noch eine kleine (unvollständige) Liste von Geocaches, welche ich mit einem Packraft gesucht oder auch selbst gelegt habe:

PS: Alle Geocacher sind natürlich am 30.06.2011 herzlich bei den Geogames in Leipzig willkommen. Wir werden auch mit ein paar Booten vor Ort sein. Es wird ein Spiel und etwas zu gewinnen geben. Lasst euch überraschen ;-)
PPS: Über Kommentare von Geocachern im Blog freue ich mich natürlich besonders ;-)

Kommentare:

  1. Ich bin heute auf diesen Link das 1.Mal gestoßen und da wir uns mit Packrafting bis dato noch nicht befasst haben, ist diese Seite super informativ gestaltet...so dass es auch die Zahnfee begreift! Schöne Fotos von der Packraftingfamilie lockern das Ganze auf! Wünsche euch zum Mega ganz viel Interessenten und zukünfige geocachende Packraffter ( gibts so etwas? )

    AntwortenLöschen
  2. Ein wirklich feiner und interessanter Rückblick. Aus Geocachersicht natürlich besonders, wenn man die vielen und (teilweise leider archivierten) tollen Caches in der Liste sieht.

    Hier übrigens ein Foto mit Deinem/meinem B7 vom letzten Wochenende: http://instagr.am/p/MOJQyqikYG/?ref=nf

    Ich weiß, sieht noch heftig rustikal aus, speziell was die Paddel betrifft. ;-P
    Aber ich arbeite mich voran ... ausrüstungstechnisch. ;-)

    Viele Grüße und bis Samstag.
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was heißt denn "rustikal"? Ich finde das sieht schon ganz schön "Packrafting like" aus. Nagut, das Paddel könnte sicher noch ein Upgrade vertragen, aber solange es funktioniert ist es doch ok. Und letztendlich geht es doch nicht um die Ausrüstung, sonder darum, was man damit macht ;-)
      Ich hoffe ihr hattet eine schöne Tour.

      Gruß Marc

      Löschen
  3. Schwarzenberger7. Juli 2012 um 14:30

    Wird es denn auch einen Bericht über die Geogames und den dortigen Packrafting "Stand" geben?

    Die "Dosenfischer" waren ja von den Packrafts ganz angetan. Und berichten in ihrem Podcast
    http://www.dosenfischer.de/2012/07/04/dosenfischen-geocaching-podcast-195
    ab Minute 22 darüber.

    Gruß Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Peter, soweit uns bekannt, ist davon ein Film in Arbeit (über die gesamten GeoGames), in der Packrafting wohl auch eine Rolle spielt :)Der Youtube Clip soll dieses WE noch auf FB geteilt werden, dann werden wir ihn sicher auch hier in den Post nachträglich einbinden! Danke für den Link zum Dosenfischer!

      Löschen