17.09.2011

Tiedowns richtig ankleben


Tiedown - Grab Loop
Oft kann es sinnvoll sein, an Packrafts zusätzliche individuelle Haltepunkte z.B. für das Befestigen von Gepäck oder für Schenkelgurte (für bessere Kontrolle über das Boot, vor allem im Wildwasser) anzubringen. 

Wir haben dazu mit Helaplast eine geeigenten Kleber gefunden. Damit klebt man PU, Gummi und PVC sehr zuverlässig und die Verarbeitung dieses Klebers ist relativ einfach.



Um 4 Grab Loops aufzukleben benötigt man:

Helaplast in der 650g Dose



  • ca. 2 Stunden Zeit
  • Metall oder Glasbecher
  • wasserfester Stift (Edding oder Kugelschreiber)
  • Alkohol (Spiritus)
  • Lappen
  • mittelgroßer Pinsel
  • Kleber: Helaplast (ca. 40g)
  • Härter/Vernetzer ELASTOSAL® HÄRTER RFE (2g)
  • Fön 
Randbedingungen: Die Arbeiten führt man am besten in einem trockenen, gut belüfteten Raum mit einer Raumtemperatur von 15-25°C aus.
  1. Vorbereitung der Klebeflächen: Die Klebeflächen müssen staub- und fettfrei sein. Dazu reinigt man sie mit einem Alkohol (Spiritus) getränkten Lappen.
  2. Anzeichnen der Klebestellen: Mit einem wasserfesten Stift zeichnet man sich die Kontur des Tie-Downs auf dem Boot an (danach nicht noch mal mit Alkohol drüber wischen, da sonst die Markierung wieder weg ist).
  3. Vorbereitung des Klebers: Kleber mit Härter im Verhältnis 20/1 mischen. Danach hat die Mischung ungefähr eine Verarbeitungszeit von 1-2 Stunden. KEIN Plastikbecher verwenden!
  4. 1. Einstreichen: den Kleber mit dem Pinsel dünn auf beide Klebeflächen (Boot und Rückseite Grab Loop) streichen
  5. Ablüften: ca. 30 min ablüften lassen.
  6. 2. Einstreichen: noch mal beide Klebeflächen einstreichen
  7. Ablüften: ca. 5 bis 10 min ablüften lassen (der Kleber ist dann trocken)
  8. Teilen fügen: Die Teile kleben dabei noch nicht zusammen. Sie können problemlos mehrfach verschoben und gedreht werden, bis die richtige Position gefunden ist.
  9. Erwärmen: Die gefügten Teile mit einem Fön auf ca. 90°C gut durchwärmen und dabei fest von der Mitte zum Rand hin andrücken/streichen, um evtl. Luftblasen herauszudrücken. Durch die Wärme wird der Kleber reaktiviert und die Teile haften zusammen.
  10. Aushärten: Nach dem Erwärmen sind die Teile fest mit einander verbunden. Die Klebeverbindung hat bereits ca. 80% ihrer Endfestigkeit erreicht. Nach weiteren 36 Stunden ist die Aushärtung abgeschlossen. 
Das Verfahren ist bei uns auch als Werkstattleistung verfügbar!

Wie der Kleber richtig angemischt wird, erfahrt man nochmals in diesem Video:



Weitere Anwendungen (Grab Loop, Reparatur, Finne) kann man sich hier noch einmal kurz ansehen: