31.05.2018

REVIEW ZU DEN WASSERWANDERFÜHRERN DER REIHE KANU KOMPAKT (THOMAS KETTLER VERLAG)

Getreu dem Motto “Plan for water, more than for the trail, the hike will come in anyway" sollte man in der Regel den Wasserstrecken der jeweiligen Tour besondere Aufmerksamkeit schenken. Da es einschlägige Packrafting-Literatur mit entsprechenden kombinierten Routenbeschreibungen bislang schlichtweg nicht gibt, empfiehlt sich daher durchaus auch einen Blick auf konventionelle Kanuführer zu werfen. 






KANU KOMPAKT

Der Name ist Programm: Klein und kompakt kommen die Wasserführer daher und scheinen im Ringbuchformat und mit dem robusten Einband auch für prinzipiell eher bücherfeindliche Situationen gewappnet zu sein. So dürften ein paar Spritzer Wasser der Lektüre nichts anhaben. Mit der praktischen Übersichtskarte im vorderen Umschlag kann man sich vor jeder Tour rasch einen Überblick über die Gegebenheiten verschaffen. Weiterhin sind hier die wichtigsten Zeichen und Symbole im Buch, sowie die allgemeinen Binnenschifffahrtszeichen erklärt.

Jedes Buch ist in vier Hauptabschnitte unterteilt. Zu Beginn kann sich der Leser zunächst ein Bild über die Region und die Wasserstrecke verschaffen. Nebenbei gibt es zahlreiche generelle Tipps zur Ausrüstung für die Bootstouren. Vor allem für Anfänger ist die „Kleine Kajak- und Kanadier-Fahrschule“ praktisch, die in jedem Buch mit enthalten ist. Damit können die grundlegenden Paddelschläge zumindest theoretisch einstudiert werden. Praktisch anwenden kann man dieses Wissen dann bei einer der beschriebenen Touren im folgenden Abschnitt des jeweiligen Buches. Nach jeder Tourenbeschreibung folgen einige Seiten mit den wichtigsten Adressen. Dazu gehören neben Unterkünften und Einkehrmöglichkeiten auch Bootsvermieter und Sehenswürdigkeiten.

Wir haben die vier neu erschienenen Bücher zur Altmühl, zum Spreewald, der Müritz-Elde-Wasserstraße und der Loire bereits etwas genauer unter die Lupe genommen. Doch wer die Wahl hat… kann gegebenenfalls auch einfach alle Touren machen, der Sommer ist ja noch lang. ;) Doch auch wenn man sich fürs Erste entscheiden muss, sollte für jeden was dabei sein.


Spreewald

Vielleicht empfiehlt es sich mit einer klassischen Tour zu beginnen. Welches Gebiet wäre da besser geeignet als der Spreewald? Das insgesamt über 1000 km lange Wasserlabyrinth glänzt mit seiner sehr guten Infrastruktur für Wasserwanderer. So kann man auch ohne große Vorkenntnisse ausgedehnte Touren unternehmen. 
Die ersten Seiten vor jeder Tour helfen dem Leser sich einen schnellen Überblick zu verschaffen. Dabei werden neben der Bewertung der Aktivitäten, Natur, Kultur, Baden und der Hindernisse auch der Charakter der Tour, die Sehenswürdigkeiten sowie die An- und Rückreise kurz zusammengefasst. Im Kanuführer Spreewald stehen dem Leser vier Tourenvorschläge, von wenigen Stunden bis zu mehrtägigen Touren, zur Verfügung. Die Wasserwanderwege in dem sonst undurchsichtigen Netz an Wasserstraßen sind gut markiert. 
Für all jene, die ihr Packraft im vollen Ausmaß nutzen wollen, dürften die im Buch kurz beschriebenen Wander- und Radwege von besonders großem Interesse sein. Natürlich ersetzen sie keine guten Rad- und Wanderkarten. Aber die prägnanten Beschreibungen bilden eine gute Grundlage zur Planung und wecken die Neugier auf die Umgebung außerhalb des Wassers. So bietet es sich beispielsweise an, auf dem Gurkenradweg im Spreewald einfach mal Bikerafting auszuprobieren. Auch oder gerade für Familien kann so die Tour abwechslungsreich gestaltet werden. 



Der Kanuführer zum Spreewald unter anderen hier erhältlich.


Altmühl

Eine weitere spannende Gegend wird in dem Kanu Kompakt Führer Altmühl beschrieben. Besonders praktisch: Fahrradwege sind hier in der enthaltenen Karte bereits mit eingetragen. Der Altmühlradweg bietet sich dabei genauso für Land-Wasserwechsel mit dem Packraft an, wie der Altmühl-Panoramawanderweg. Eine weitere geologische Besonderheit lockt die Besucher in die Steinbrücke rund um das Altmühltal. Dort gibt es die Möglichkeit auf Schatzsuche zu gehen: Wer bei der Suche nach einem Fossil hier fündig wird, darf es als Souvenir mit nach Hause nehmen. 
Das Buch gliedert die insgesamt 124 Paddelkilometer in zwei Teile mit jeweils 3-4 bzw. 2-3 Tagestouren. Alle Infos rund um die Übernachtungsmöglichkeiten, Sehenswertes und andere Hinweise sind übersichtlich, wie im Übrigen bei allen Büchern dieser Reihe, am Rand an entsprechenden Stelle der Beschreibung vermerkt. Bei den 12 Wehren auf der Strecke an denen das Boot umgetragen  werden muss, wird man dann wohl spätestens die Vorteile seines Packrafts lieben lernen.
Wer sich am Ende seiner Paddeltour belohnen möchte, sollte sich einen Ausflug ins Freizeitparadies Altmühl- und Brombachsee im fränkischen Seenland gönnen. Dort finden sich Erholungsmöglichkeiten für Groß und Klein. Dank des vielseitigen Freizeitangebots und der guten Infrastruktur für Paddler, wird man hier allerdings eher selten allein auf dem Wasser unterwegs sein. 
Erhältlich ist der Kanuführer Altmühl unter anderem hier


Müritz-Elde-Wasserstraße

Anders sieht es im Gebiet um die Müritz-Elde-Wasserstraße aus. Da es sich hierbei um einen Kanal handelt, ist dieser trotz seiner prominenten Lage eher unbeliebt und durch Paddler wenig befahren. Doch zu Unrecht. Der Wasserweg von der Müritz zur Elbe bietet eine erstaunlich naturbelassene Landschaft und gilt daher noch als Geheimtipp. 
Bei der Aufteilung des Buches sollte man sich nicht verwirren lassen. Wer die komplette Tour im Umfang 10-14 Tagen fahren möchte, muss im Teil 2 des Buches zu lesen beginnen und anschließend in den ersten Teil zurückblättern. Doch das hat auch seine Gründe: der erste Teil ist im Allgemeinen einfacher zu befahren und auch familienfreundlich. Der zweite Teil dagegen sollte nur von versierten Bootsfahrern in Angriff genommen werden, die dieser Herausforderung Dank ihrer entsprechenden Erfahrung gewachsen sind. Dies liegt vor allem an den großen offenen Seen, die sehr windanfällig sind. Dazu gehört auch die Müritz als größter deutscher See. 


Weiterhin befindet man sich in diesem Gebiet auf einer Bundeswasserstraße. Das bedeutet Kennzeichnungspflicht für alle Boote – auch für Packrafts. Doch auch hier steht einem der Kanuführer mit Rat zur Seite und erklärt genau, welche Vorschriften es einzuhalten gilt. Auch bei etwaigen Sperrungen einzelner Flussabschnitte, hilft ein kurzer Blick ins Buch schon weiter. So ist beispielsweise die alte Elde ganzjährig zum Paddeln gesperrt, da es sich hier um ein Naturschutzgebiet handelt. Beste Gelegenheit also das Boot im Rucksack zu verstauen und das 318 Hektar große Naturparadies an Land weiter zu erkunden. In jedem der hier vorgestellten Wasserwanderführer können im Übrigen Infos zu Kultur, Natur und sonstigen Aktivitäten schnell und einfach den farbig markierten Infoboxen entnommen werden. So verpasst man keine der am Wege liegenden Sehenswürdigkeiten. 
Hier ist der Kanuführer Müritz-Elde-Wasserstraße unter anderem erhältlich.


Loire (Frankreich)

Rückt dann der große Sommerurlaub näher, kommen vielleicht auch die weiter entfernteren Ziele in Frage. Wie wäre da beispielsweise durch das UNESCO Weltkulturerbe „Val de Loire“ in Frankreich auf einen der letzten wilden Flüsse Europas zu paddeln? 
Wer Abenteuer und Natur sucht wird hier genauso auf seine Kosten kommen, wie Kulturliebhaber. Einzelne Nächte im Zelt wild zu campieren ist hier offiziell erlaubt. Für alle die es etwas komfortabler in der Nacht bevorzugen, bieten aber auch genügend Campingplätze, Hotels und Pensionen ein Bett für die Nacht an. Andererseits sollte man sich auf keinen Fall einen Abstecher zu einen der direkt am Fluss gelegenen, prunkvollen französischen Schlösser entgehen lassen. Die Loire bietet für Weitwasserwanderungen potential für mehrwöchige Touren. 
Neben den lokalen Besonderheiten unseres Nachbarlands, findet man im Kanuführer auch wichtige Sicherheitshinweise und Informationen, wie beispielsweise Notfallnummern oder andere Gefahren an der Loire. Ein großes Manko auf dem französischen Fluss: es gilt generelles Badeverbot. Will man auch hier kombinierte Land-Wassertouren durchführen, so muss man sich selbst Informationen zu etwaigen Rad- und Wandertouren beschaffen – die Infos dazu kommen in diesem Führer leider etwas kurz. Doch dafür hält er neben den wichtigen Angaben zur eigentlichen Paddelstrecke viele kulturelle und lokale Spezialitäten bereit. Wie wäre es beispielsweise nach einer anstrengenden Wasserwanderung mit einer Weinverkostung? Oder man gönnt sich am nächsten Tag eine Segway- oder Ballonfahrt. Langeweile kommt hier also sicherlich nicht auf. Und wer noch mehr Zeit hat, kann seine Tour mit dem ersten Band zur Loire auch noch beliebig ausdehnen. 



Käuflich erhältlich ist der Wasserwanderführer zur Loire unter anderem hier.


Fazit

Mit den Kanu Kompakt Wanderführer für die jeweiligen Gebiete lassen sich sowohl eintägige Trips, als auch mehrwöchige Touren gut planen. Auch speziell fürs Packrafting bieten sie mit den beschriebenen Ausflügen und Tipps gute Anhaltspunkte. Mit ein wenig Kreativität steht so auch einer kombinierten Land-Wasserwanderung nichts mehr im Wege.