14.06.2014

Tourentipp im Outdoor-Magazin 07/2014

Mehr im aktuellen Heft
"Heute werde ich ein aufblasbares Boot in meinen Rucksack stecken, auf die Birkkarspitze (2749 Meter) tragen und von dort über das Birkkar ins Hinterautal absteigen. Dort, mitten im Karwendelgebirge, entspringt  die  Isar, sie  soll mich und das rote Gummiboot zurück  zum Ausgangsort Scharnitz tragen." 

Quelle: Outdoor 7/2014
"Das Boot bricht durch Wellen, sackt nach unten und schlägt noch heftiger gegen eine Wasserwand." ausprobiert vom Outdoor-Magazin: Packrafting auf der oberen Isar (Video).

24.05.2014

"Bergauf, Bergab" am 18.05.2014 im Bayerischen Rundfunk

Der Fernsehbeitrag zum Thema Packrafting geht in den Bayerischen Wald, genauer gesagt an den Schwarzen Regen. Die Sendereihe "Bergauf, Bergab", das Bergsportmagazin des BR, widmet dem "Trendsport" Packrafting einen eigenen Beitrag.



Quelle: BR Mediathek


Die vollständige Tourenbeschreibung mit Infos zur Strecke, Pegel, Befahrbarkeit etc. ist in unseren Tourentipps sowie auf der Seite des BR zu finden:


Quelle: Bayerischer Rundfunk, Tourentipps

Mit dabei: die Minimulis und Kwanon. 

22.05.2014

Field report: Special Edition HMG Windrider 4400 pack

This is a review by David Hine, aka GridnorthDave is an early adopter, but no gear nerd. He truely lifes and breaths the Packrafting philosophy, easily done living in Scotland. However, there is rumours for a bigger trip beyond his homeland this year. Desination: grid north. Stay tuened. 

"My initial impression is that the Special Edition HMG Windrider Pack is by far the best backpack I've used for packrafting!

Great in the hills with outstanding load capacity. Photo credit D. Hine. 








Yesterday I got back from a trip in the North-West Scottish Highlands. I was out for 7 days straight and covered around 150km with around 3700 meters ascent/descent with no resupply. The route was mostly on foot but with paddling on some wild remote lochs (lakes) only accessible by foot, and one easy class 2 river. The pack weight including all gear and 7 days worth of food was 17kg at the start of the trip. The Windrider managed the trip better than other packs I've used for similar trips. (I've used other pack for similar trips in the past).

The support the pack gives is excellent. The hip belt shares the weight nicely, the fit is very comfortable and moves with your back in a very stable fashion, and the pack is very light considering its overall performance. The material also feels tough, which is reassuring. I think it was a good move to fit the special edition with the tougher fabric in the floor. With a heavy weight inside, that part of the pack would easily get beaten up otherwise.

Great on the river. Material binds little water. Photo credit D. Hine.

I'm also very pleased that there was so much space left in the pack, and I'm confident it will take 14 days of food (in addition all other gear) although haven't tried it with that load yet. To do a 14 day stint without resupply will mean starting with a minimum pack weight in the region of 23.5kg. I am expecting a pack weight of approximately 28kg at the start of a 14 day stint during the coming summer, reducing at around 900grams per day with consumption of food.

I had thought about writing a general piece about backpacks for packrafting, maybe to go along with a full gear list for a packrafting trip. I am trying to borrow another pack from someone who owns one to test (f.ex. an Epic). The Epic is obviously designed chiefly for that purpose and I couldn't comment on it at present not having tried it. But my current feeling is that the Windrider comes out on top very easily.

Not only for Packrafting. Its a Multipack. Photo credit D. Hine.



Combine water and land! Photo credit D. Hine.
This is a really great pack and I'm very pleased with it.  Dave"

Disclaimer: Dave got reasonable compensated for his efforts in writing his field experiences down, sure not the initial incentive to get the pack! Follow Dave on his Blog, especially the superb Packrafting in Scotland Guide is highly recommended. Thanks Dave!

18.05.2014

Packrafting im Bayerischen Wald

Unsere Einsatzstelle: wenn das nicht nach Kanada aussieht!
"Bayerisch-Kanada" wird die Gegend an den Ufern des Schwarzen Regens bei Teisnach genannt. Das liegt am urigen Wald und dem für deutsche Verhältnisse unzugänglichen Charakter. Ideals Ziel für eine echte Packrafting Tour.

Über den Fluss führen keine Brücken und die Ufer kennen keine Straßen! Dafür findet man richtige Holzfällerhütten und der schönste Abschnitt im tief eingeschnittenes Tal heißt hier "Bärenloch".

Wenn das nicht wie Kanada klingt!

Wir waren hier mit dem Team von "Bergauf, bergab", dem Bergsportmagazin des Bayerischen Rundfunks, hier unterwegs. Eine Rundtour von ca. 17 Kilometern:



1. Wanderung von Teisnach bis zur Einsatzstelle am Schwarzen Regen (ca. 8 km, 2-3 Stunden, rund 200 Höhenmeter) durch bewaldete Mittelgebirgslandschaft mit lauschigen Fleckchen und beschaulichen Hügeln.

Rehe oder andere Tiere des Waldes bekamen wir auf unsere Strecke zwar nicht zu Gesicht, aber dafür hatten wir ja extra unser eigenes Häschen dabei! Siehe Bild ganz rechts ;-).

2.  Befahrung der Schwarzen Regens zurück nach Teisnach (ca. 9km, ca. 2-3 Stunden). Zunächst Zahmwasser, dann zunehmende Verblockung und Gefälle mit entsprechenden Stromschnellen.  Der Wildwasserabschnitt (Schwierigkeit 1-2) ist das sogenannte "Bärenloch". Ruhiger Ausklang am Wehr bei Teisnach.

Wir hatten einen Wasserstand von 10 Kubikmeter/Sekunde, das war ausreichend, aber eher das Minimum.


"Bergauf, bergab" sagt selbst: "Pack-Rafting" heißt ein neues Outdoor-Vergnügen mit kleinen und leichten, aufblasbaren Booten. Zwischen Viechtach und Regen lässt sich damit genussvoll Wandern - und Flusswandern."

Absolut rucksack- und gruppentauglich: Packrafts am Schwarzen Regen.


Praktische Infos zur Tour

Schwierigere Stellen kann man auch einfach umtragen!
Strecke: insg. ca. 17 km, zwischen Regen und Viertach beliebig variier- und erweiterbar
Pegel: idealerweise ab 10 cbm/s in Teisnach (entspricht 62 cm Viertach)
Schwierigkeit: je nach Wasserstand Wildwasser 1-2
Ausrüstung: Packrafts, ggf. Helm und Trockenanzug
Naturschutz: nur von 10-18.00 und vom 15.04.-15.05 nicht unter 62 cm befahren, sonst mindestens 58 cm

Verweise zum Beitrag

Sendung: 18.05.14, 21:15, Bayerischer Rundfunk, "Bergauf, Bergab"
Tourentipp der Redaktion: "Packrafting im Woid und auf dem Regen"
Beitrag in der Mediathek: ab Minute 21:15
Making-of: Ein Blick hinter die Kulissen

Vielen Dank an das gesamte BR Team um Peter-Hugo Scholz (Autor), Florian Sutor (Kamera), Tanja Pflügel (Ton), Daniel Delback (Kamera Asistenz) sowie den Teilnehmen Jörg und Claudia Zeitler, Thomas Butzmann, Eckhart Lux und Organisatoren Marc Kreinacker und Sven Schellin.