03.05.2013

BIWAK im Paradies

Aller Anfang ist schwer und Redakteure haben es
nie leicht. So haut man anderen die Taschen voll.
Das Böhmische Paradies (Cesky Raj) ist sozusagen der "3. Sandstein" im Ländereck DE/PL/CZ. Weniger bekannt als die berühmten Felsen des Elbsandsteins und des Zittauer Gebirges, aber nicht minder eindrucksvoll. Aufrund der relativ grenzfernen Lage (50 km nordöstlich von Prag) ist der Charakter zudem "zutiefst tschechisch", was sich nicht nur in einsprachigen Speisekarten und fehlender Akzeptanz des Euro bemerkbar macht :) Typisch sind die zahlreichen und ausgeprägten Felsenburgen und Felswohnungen sowie die weitläufige Zusammenfassung von Felsengruppen und ländlichen Gebieten. Insofern ist der Cesky Raj eher eine alte Kulturlandschaft. An Wanderwege und Natur mangelt es trotzdem nicht. Insbesondere der "Goldene Steig" des Bömischen Paradieses (Zlatá stezka) verbindet die Highlights des Gebietes auf einer Länge von 98km und ist damit das Äquivalent zum Malerweg im Elbsandstein. Die Iser ist das Pendent zur Elbe, nur kleiner und flotter. Sie durchzieht das Gebiet in einer großen Schleife, welche man ideal mit der Wanderung verbinden  bzw. so abkürzen kann. Packrafting eben. 



Den guten Ton immer gewahrt.

Wir waren mit dem Team von Biwak, dem Bergsportmagazin des MDR Fernsehens unterwegs und haben eine Rundtour von knapp 20 km Länge zwischen Turnov und Mala Skala gemacht. Unterwegs waren Diana, Oliver, Claudia, Jörg und eben das Filmteam aus Ton (Alex), Kamera (Götz) und Redaktion (Thorsten).  Auf dem Goldenen Steig wurde "rechtsIserisch" hinauf gewandert und die große Iserschleife hinab gepaddelt. Die Iser bietet hier gut Strömung mit kleineren Passagen bis WW I. Mit all der Technik im Boot war das aufregend genug :) Biwak war entgegen anfänglicher Befürchtungen doch nicht wasserscheu und und hat die Tour super gemeistert.


Biwak sagt selbst: "Eine uralte Idee gewinnt unterdessen in den Fluß-Tälern immer mehr Fans: Wasserwandern sprichtwörtlich „leicht“ gemacht – diesem Credo folgen die sogenannten Pack-Rafter. BIWAK hat´s an der Iser im Böhmischen Paradies (Tschechien) selbst ausprobiert: Das Wandern flußaufwärts, mit einem federleichten Boot auf dem Rücken, das nicht größer ist als ein zusammengewickelter Schlafsack. Der Rückweg führt übers Wasser, wobei die Ultraleicht-Boote sogar wilde Stromschnellen meistern! Die Zeiten der zentnerschweren Faltboot-Säcke sind vorbei!"

Wir sagen vor allem Danke und sind gespannt auf den Beitrag.

Sendetermin: Mittwoch, 08.05.13, 21:15, MDR Fernsehn, BIWAK
Beitrag in der Mediathek: http://www.mdr.de/ (Ab Minute 17:56)
Bericht auf der Biwak-Seite: http://www.mdr.de/biwak/


Kommentare:

  1. Sehr schön! Ich freu mich schon auf den TV-Beitrag! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Toller Artikel, tolle Tour und tolles Team! Hat riesig Spaß gemacht.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr gute Beschreibung Sven. Es war trotz des relativ schlechten Wetters eine wirklich tolle Aktion. Ich bin sicher, dass die Biwak-Zuschauer das auch so sehen werden.

    AntwortenLöschen
  4. Na und ihr erst! War echt klasse mit euch. Und von der Abschleppaktion war noch gar nicht die Rede ;) Danke! Viel Spass im Zillertal und bis bald mal wieder auf lokalen Gewässern :) Auf das nächste Sommerhochwasser, ok?

    AntwortenLöschen
  5. Wie erwartet ein sehr schoener Beitrag! Etwas schade, dass der "Master himself" gar nicht zu Wort kam! Absicht oder Zufall? Wie auch immer, in meinen Augen eine sehr schoene Werbung fuer das Hobby!

    AntwortenLöschen
  6. Super Beitrag, hat mir gut gefallen. :-)

    AntwortenLöschen