01.07.2020

WIESENTSCHLEIFE: ABWECHSLUNGSREICHE WANDER-PADDEL-TAGESTOUR

Dieser Beitrag gehört zum Artikel REVIERINFO SÜD-DEUTSCHLAND.

🔶 Wiesentschleife, abwechslungsreiche Wander-Paddel-Tagestour, Zahmwasser bis WW I, von Juliane Hermelbacht

Flussschleifen eignen sich immer um Wandern und Paddeln in einer Tour zu verbinden, so auch die ausgeprägte Schleife bei Muggendorf, eine einfache, aber landschaftlich sehr schöne und abwechslungsreiche Tour. 

Vom Start in Muggendorf geht es zu Fuß über einen Bergrücken, der bezeichnenderweise den Namen „hohler Berg“ trägt. Der Name ist Programm, nicht nur laden auf dem Weg einige sehr schöne Höhlen zum Erkunden ein, nein, sogar der Wanderweg führt an einer Stelle durch eine 200m lange Höhle hindurch. Nach einem anstrengenden Anstieg durch den Wald, der immer wieder schöne Ausblicke auf das Wiesenttal erlaubt, geht es weiter über die Felder nach Engelhardsberg mit seinem hohen Aussichtsturm. Von dort kann man auf verschiedenen Wegen zur Wiesent absteigen, sei es durch die Versturzhöhle Riesenburg oder auf kurzem Weg direkt zur Gaststätte Schottersmühle. So oder so beträgt die Wanderstrecke etwa 4 km. 



Weiter geht es mit dem Packraft durch das tief eingeschnittene Flußtal der Wiesent, die meist eine flotte Strömung aufweist. Zahmwasser und kurze, einfache Wildwasserabschnitte (meist WWI- bis WWI) wechseln sich ab, immer wieder sind kleine Mühlenwehre zu umtragen, oft befinden sich hier kleine Gaststätten, die zur Einkehr einladen. Nach 13 Flußkilometern ist der Ausgangspunkt in Muggendorf wieder erreicht.

Da die Wiesent hier nur zwischen 9 und 17 Uhr befahren werden darf, empfiehlt sich ein früher Tourstart, um genügend Zeit für Höhlen, Paddeln und ggf. die eine oder andere Einkehrpause zu haben.

Pegel, Strecke: 4 + 13 km, Dauer: 6-8h. Befahrungsregeln: nur vom 1.5. bis zum 31.9., nur zwischen 9 und 17 Uhr.