31.01.2012

Dresdner Neue Nachrichten (DNN) vom 28.01.2012


Quelle: Dresdner Neue Nachrichten, Samstag, 28.01.2012, http://www.dnn-online.de

30.01.2012

How it got named

This post is part of the History series, a follow up on the previous article about the invention of packrafting.

2. Guys at American Safety Equipment: the naming and commercial attempt (1972), sidelines

As said in the previous article, after Halkett followed the ‘century gap of packrafting’. There were no means of real portable boats anymore. Inflatables quickly became large vessels. By 1855 there were already numerous big types of inflatable rubber boats in use. [13] Only with the raise of aviation, seafaring and warfare in early 20th century small inflatables remained available in the form of life rafts for rescue and survival purposes. However, the idea of hiking with boats as Halkett intended was lost.


22.01.2012

Wildwasser im Packraft

Packrafting spricht überwiegend Paddelneulinge an. 80% der Nutzer kommen nicht vom Wassersport. Für sie ist es eine Erweiterung ihres Aktionsradius. Dennoch erobern Packrafts nun endgültig obere Schwierigkeitsgrade. Die neueren Entwicklungen (Form und Ausstattung) machen sie mehr und mehr zu aufblasbaren Kajaks.
Während Vorreiter die technischen Grenzen austesten, steht für viele die Frage, wie sie sich an ihre persönlichen Grenzen herantasten. Dieser Artikel soll ein paar Grundlagen im Wildwasserfahren liefern. Trotz der Eigenheiten in der Art mit einem „Miniaturraft“ zu paddeln, Wildwasser für Packrafts’ hat viel mit allgemeinen Charakteristiken im Wildwasser zu tun:

  1. Strömungslehre (Wasser lesen)
  2. Bootscharakteristiken (das Boot kennen)
  3. Fahrtechnik (Schlagarten und Manöver anwenden)
Diese Sequenzen am künstlichen Wildwasserkanal mögen etwas wiederholend sein, aber genau darum geht es! Kehrwasserfahren kann nicht oft genug geübt werden. Im Packraft sind sie alles andere als leicht zu bekommen, bleiben aber die Essenz im sicheren Befahren von Wildflüssen.

05.01.2012

History

DE
Source: National Maritime Museum,  London
It is long known that packrafting is not being a totally new idea, but facts are scattered. This article is meant to be a complete historical coverage. We will give reference, make connections and summarize. 

Purpose of the essay is in the realm of this site: to establish Packrafting as theme, beyond a fashion and current trend.

The articles have been published over the first half of 2012:


2. Guys at American Safety Equipment, the naming and commercial attempt (1972), sidelines
3. Sheri Tingey (Alpacka Raft), the reinvention and breakthrough (2001), diversification