20.04.2020

AMPER: MOOR- UND WANDERFLUSS

Dieser Beitrag gehört zum Artikel REVIERINFO SÜD-DEUTSCHLAND.

🔶 Amper, Ammersee bis Fürstenfeldbruck, Moor- und Wanderfluß, Zahmwasser, ganzjährig, von Juliane Hermelbracht

Die Amper zwischen Ammersee und Fürstenfeldbruck ist erst Moorfluß durch eine Naturlandschaft, dann einfacher Wanderfluß durch Wald und Stadt, in jedem Fall unschwierig und familientauglich.

Schon bei An- und Abreise kommt ein leichtes Boot ‚zum Tragen‘. Die Einsetzstelle unter der Autobahnbrücke bei Stegen ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schlecht zu erreichen. Die nächste S-Bahnstation ist in Türkenfeld, von dort wandert man über Wiesen und Wälder auf einem teilweise ausgeschilderten Weg ca. 6km nach Stegen am Ammersee.



Die ersten 6km verlaufen sehr gemächlich durch ein idyllisches, naturbelassenes Moorgebiet. Ab Grafrath frischt die Strömung auf und die nächsten 10km bis Fürstenfeldbruck kommt man flott voran. Ein paar Sohlrampen sorgen für Abwechslung, sind aber bei Bedarf auch leicht zu umtragen. Einziges Hindernis auf der Strecke bildet das Wehr in Schöngeising. 

Nach einer wirklich sehr niedrigen Straßenbrücke in Fürstenfeldbruck hat man kurz vor dem E-Werk rechtsseitig die Ausstiegsstelle erreicht. Von hier ist es noch ein guter Kilometer bis zur S-Bahnstation.

Das Wasser der Amper ist vergleichsweise warm und lädt zum Baden ein, der Wasserstand ist so stabil, dass eine Befahrung außerhalb der Verbotszeiten vom 1.3. bis zum 15.7. meist möglich ist. 

Streckenlänge: 18km, Dauer: ca. 4Std. ohne Pausen. Die Tour ist auch für Anfänger und mit Kindern geeignet.

06.04.2020

REVIERINFO SÜD-DEUTSCHLAND FÜR PACKRAFTER

Eine Revierbeschreibung "Süd-Deutschland" für Packrafts ist ziemlich vermessen von uns, denn:

1. Lässt sich das Gebiet kaum erschöpfend behandeln (aber Lösung siehe unten)
2. Gibt es umfangreiche andere Quellen (Verweise nachfolgend)
3. Sind wir keine Locals (aber Hilfe folgt)


⏩ 1. Insbesondere das südliche Bayern ist eine Prime-Destination in Sachen Wassersport, so vielfältig sind die Möglichkeiten. Aber warum an der Grenze zu Österreich halt machen? Dahinter geht es erst richtig los. Nun ja, man muss halt irgendwo anfangen. Und wie immer, unsere Revierinfo in Sachen Packrafting soll kein Katalog werden, sondern eine Anregung sein, die Raum für eigene Entdeckungen und neue Kombinationen lässt! Nachfolgend beschränken wir uns daher auf eine Auswahl von Klassikern und ein paar Geheimtipps. To be continued!


⏩ 2. Es gibt mit Sicherheit keinen Mangel an Informationen. Alleine der DKV Gewässerführer Süd-Bayern ist das Standardwerk der Flussbeschreibungen in der Region. Nüchtern, trocken, aber umfänglich. Praktisch alle paddelbaren Gewässer sind erfasst und mit Kilometrierung, Befahrungsregeln, Pegelinformationen, Zu- und Ausstiegsstellen sowie Gefahren- und Schwierigkeitserläuterungen versehen, ganz ohne ausschweifend Prosa (Zeichensprache/Legende hilft). Sogar Packrafting hat sich ins Buch verirrt. Zugegeben, da geht noch was. Also rann an den Speck, die Kombination bekannter Gewässer mit Rucksack, Rad und Bahn ist Packrafters duty!

Der DKV-Gewässerführer Süd-Bayern, vollständig, aber nicht immer aktuell, daher besser auch andere Quellen heranziehen

Anschaulicher als der Führer ist die thematische Karte aus dem Jübermann-Verlag. Auf einen Blick hat man Lage, Schwierigkeit und Pegel des gesamten Gewässersystems. Zur Planung in Kombination mit der Landpartie ist sie unser Favorit.


Unschlagbar und völlig außer Konkurrenz ist sowie das Flusswander-Portal von Steve, wenn es um reine Gewässerinformationen geht. Auf jeden Fall bleibt auch hier die Kombination mit dem Land- oder Packanteil, also das was Packrafting ausmacht, noch selber zu kreieren.

⏩ 3. Nun, der Süden der Republik ist nicht unsere Hausrevier, aber wir sind zumindest schon oft vor Ort gewesen (siehe Bilder oben), und, wir kennen coole Locals :) Diese holen wir in diesem Beitrag mit ins Boot! Gut, das ist jetzt nicht unbedingt wörtlich zu nehmen, wie die nachfolgenden Bilder (entstanden im künstlichen Trainingskanal von Budweis/Tschechien) zeigen:

Kompetentes, mit allen Wassern gewaschenes Autorenteam (v.l.n.r.): Horst Schulze, Juliane und Lars Hermelbracht, Sven Schellin

10 Touren von und für Packrafter

🔶 Mangfall (bei Rosenheim), sehr schöne Waldschlucht, ideale Flussschleife zum Packraften (nur 4km Rückweg), im Frühjahr oft fahrbar, WW I-III (von Horst)




🔸 Tiroler Ache (Entenlochklamm), Kleinod an der Grenze zu Österreich, WW I-II (von Juliane und Lars)

🔸 Wiesentschleife, abwechslungsreiche Wander-Paddel-Tagestour, Zahmwasser bis WW I

🔸 Isar, Wallgau bis Vorderriss, „Bayrisch Kanada“, extrem selten befahrbar, WW I (von Sven)

🔸 Iller, Allgäu, Illerursprung (Vereinigung von Breitach und Tettach) bis Sonthofen, WW II (von Sven)

🔸 Leitzach (bei Rosenheim), klar, spritzig, oft fahrbar, WW II -III- (von Horst)


⏬Download: Alle Touren lassen sich für die Nutzung auf dem Smartphone oder GPS Gerät  herunterladen: Karte in Vollansicht öffnen, '3 Punkte' Menu ansteuern und "KML herunterladen" auswählen (für GPS Geräte ggf. in .gpx umzuandeln).

🔻 Disclaimer

1. Der Beitrag stand unter dem Motto Informationsfluss statt Bilderflut. Fotos (oder gar Videos) ist nicht die Stärke des Artikels. Aber das kann sich ändern! Wer animiert ist, die Beschreibungen unter den eigenen den Kiel zu nehmen und ein glücklicheres Händchen am Auslöser hat, der kann zur Illustration gern beitragen. Schickt uns einfach das Material. Wir werden uns auch revanchieren!

2. This is a living article! Wie oben bereits angekündigt: to be continued, gern auch mit Hilfe Dritter. Wer in der Region weitere Packrafting Touren unternommen hat, ist herzlich eingeladen, diese zu ergänzen. Interessant wären z.B. die Königseeer Ache in Berchtesgarden oder die  Breitach im Allgäu.


🔼 Ausblick

Zum Abschluss sei doch ein Blick über die Grenze erlaubt. Wer in der der Region ist und weitere Gewässer ähnlichen Profils wie oben sucht, der wird schnell auf Lech, Brandenberger Arche, Ziller, Inn (Imster Schlucht), Saalach und die oberste Isar in Österreich stoßen (siehe Bilder oben). Und damit wäre schon bei der nächsten Revierbeschreibung ...

MANGFALL (BEI ROSENHEIM): IDEALE FLUSSSCHLEIFE ZUM PACKRAFTEN

Dieser Beitrag gehört zum Artikel REVIERINFO SÜD-DEUTSCHLAND.

🔶 Mangfall (bei Rosenheim), sehr schöne Waldschlucht, ideale Flussschleife zum Packrafter (nur 4km Rückweg), WW I-III, im Frühjahr oft fahrbar, von Horst Schulze

Generell erwartet den Packrafter auf dem hier beschriebene Abschnitt leichtes, klares Wildwasser mit Schwierigkeitsgrad I bis III-. Das landschaftlich sehr schöne Flusstal überrascht immer wieder mit spritzigen Abschnitten, überhängenden Bäumen und leichter Verblockung. Bleibt dabei jedoch immer fair und gut einsehbar. Gerade nach höheren Pegelständen ist grundsätzlich mit querliegenden Bäumen zu rechnen. Um- bzw. Überfahren dieser natürlichen Hindernisse ist manchmal möglich. Im Zweifel sollte sicherheitshalber umtragen werden.

Wollen wir den Wander-Aspekt beim Packrafting nutzen, empfiehlt sich besonders der Abschnitt von Valley nach Westerham Die Mangfall fließt hier eine ca. 9 Kilometer lange Schleife und passiert den Einstieg nur gut 4 Kilometer weiter rechts. Der Weg vom Ausstieg zurück zum Einstieg lässt sich dadurch bequem in Packraft-Manier zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen.

Nach ungefähr einem Drittel der Strecke nähern wir uns im Scheitelbereich der Flussschleife einer Brücke. Hier passiert man das technische Highlight des Abschnitts: über mehrere Stufen und Durchlässe fällt die Mangfall terrassenartig ab und bietet ausgiebig Gelegenheit zum Techniktraining und zur variablen Routenwahl.

Befahrbarkeit: Je nach winterlicher Schneesituation im Frühjahr meist ab 10 m^3/s fahrbar, über 15 m^3/s Vorsicht an künstlichen Abstürzen (starke Rückläufe). Strecke: 9+4km Dauer: ca. 4h ohne Pausen. Sicherheitshinweise in der Karte beachten!